Die Kirchengemeinde und Ihre Kirche

Auch die Kirchengemeinde Wieglitz entstand natürlich nicht erst vor 150 Jahren. Die alten Schriftstücke in der Kugel des Bülstringer Kirchturms erwähnen immer auch Wieglitz als Tochtergemeinde.

 

1697 heißt es dort:

"Und hat zugleich von vielen Jahren her mit in dieses Kirchspiel gehört das Filial Wieglitz ( welches den Herren von Schenken zu Flechtingen zuständig ) so da verbunden nach Bülstringen in die Kirch zu gehen, auch Ihre Kinder, Verlobten und Gestorbenen hinterher zur Taufe, zur Trauung und Begräbnis zu bringen."

Erstaunt ist man aber, dass in der Urkunde aus dem Bülstringer Turm von 1822 fast das Gleiche steht. Danach haben die Wieglitzer lediglich inzwischen die Erlaubnis, die Verstorbenen im Dorf zu begraben. Wie ist das mit einem Satz des Schulzen Trippler von Wieglitz in Einklang zu bringen?

Er schreibt nämlich 1831 in die Kugel des Turms der neuen Wieglitzer Kirche:

"Veranlasst durch den uns bedrohenden Einsturz dieser Kirche entschlossen wir uns, dieselbe von Grund auf neu zu bauen"


Es hat also schon eine ältere Kirche in Wieglitz gegeben. Mehr wissen wir aber nicht darüber. War sie vielleicht 1822 schon so baufällig, dass sie nicht mehr benutzt werden konnte und die Wieglitzer wieder nach Bülstringen zur Kirche gingen? Die Wieglitzer Glocke könnte schon in der alten Kirche gehangen haben, denn sie wurde 1738 gegossen.


Wir feiern in diesem Jahr das 40jähige Jubiläum der kompletten Erneuerung unseres Kirchenschiffes, welches im Jahr 1971 eingeweiht wurde.
Seit nunmehr 70 Jahren sind wir aber nicht nur mehr mit Bülstringen verbunden, auch Satuelle und Schloss Detzel gehören zu unserem Pfarrbezirk. Es ist wichtig, dass wir uns als Christen über die Gemeindegrenzen hinweg verbunden fühlen.