Gerechtsame zu erhalten und deshalb die Bauern in offener Fehde mit Gewalt zu vertreiben. So wurden 4 Rottmeister mit je 20 Mann kommandiert welche sich mit Spießen, Degen, Prügeln und Geschossen bewaffnet durch den Ratmann Knape an den Streitort geführt wurden. Als sie hier gegen Abend angelangten, fanden sie die Bauern aus Bülstringen

 

mit ihren Knechten und Söhnen, alle mit starken Knütteln und Ackerwerk-zeugen bewaffnet, in großer Zahl vor. Sie standen drohend hinter dem aufgeworfenen Graben, wie hinter einer Brustwehr.

Der Bürgermeister sandte zuerst 2 Bürger als Friedensvermittler ab, in der Hoffnung, auf friedlichem Wege zum Ziele zu kommen. Aber die Bauern dachten nicht daran, sie gaben widerwärtige Antworten, die den hitzigen und stolzen Bürgermeister so erregten, dass er die Bürger zum Anrücken kommandierte.
Man vermutet, dass sie auf der Lindenburg bei Uthmöden, einem gefährlichen Räubernest, ihr Ende gefunden haben.